malleBZ Logo

facebook Logo  Google+ Logo  Twitter Logo  Youtube Logo 

Die schlimmsten Nervensägen am Ballermann

 

Neben einigen untergrundmäßigen Künstlern die einfach nur durch ihre Anwesenheit nerven, gibt es auch noch die Nervensägen die für großen Unmut sorgen. malleBZ hat sich mal am Strand umgehört was den Urlaubern am meisten auf die Nerven geht.

 

 

Platz 1 – Helmuts

Es wird immer schlimmer mit den Helmuts am Ballermann und das nervt die Touristen unsäglich. Es ist nirgends möglich mal ein paar Minuten zu sitzen ohne von einem Helmut angesprochen zu werden. Leider machen diese auch keinen Halt vor Restaurants, Bars und Kneipen. Es ist fast unmöglich sich in Ruhe zu unterhalten bzw. zu feiern, weil man ständig von einem Helmut angequakt wird. Bei Zählungen in den letzten Tagen in der Schinkenstrasse standen zwischen 23:30 und 24 Uhr immer mindestens 50 Helmuts alleine im Abschnitt vor dem Bierkönig.

 

 

 

Platz 2 – Massagi Massagi

Diesen Sommer auch die absoluten Super-Nervensägen am Ballermann sind die immer mehr werdenden Massagi-Massagi Frauen. Es vergehen am Strand keine 5 Minuten in denen dir nicht irgendeine Asiatin an die Füße will. Im Gegensatz zu den Helmuts nerven diese aber nicht in Kneipen, Bars und Restaurants.

 

 

 

Platz 3 – Klaunutten

Immer noch ganz hoch in der Nervensägen-Skala sind die Klaunutten die des Nachts in den Seitenstrassen um die Discos und Hotels zwischen Ballermann 4 und Ballermann 8 ihre Kreise ziehen. Aktuell ist auf Grund der „schlechten Klientel“ wie z.B. die jungen Wilden und Familien eher Ruhe. Sobald aber der September anbricht, ist Hochkonjunktur. Nicht umsonst nennt man in den „Schlawiner-Kreisen“ diese Zeit dann auch „Die Rolex Wochen“. Aktuell lohnt es sich eher nicht die Spasstouris zu beklauen, da diese nur ca. 30% dessen in den Taschen haben wie die Urlauber im September und Oktober.

 

 

 

Platz 4 – Coco Melon

Jeder kennt die Schreie der Coco-Melon Fraktion und viele nerven diese Ruhestörer ohne Ende. Nicht nur weil sie lauthals rumschreien, sondern auch wegen der extrem überteuerten Preise. Es kann schon vorkommen, das einem 20 € für ein Stück Melone oder eine halbe Cocos Nuss abgeknöpft werden. Im Supermarkt ums Eck kosten diese Früchte aber höchsten € 1,50. Es kommt auch immer wieder vor das man kein Rückgeld bekommt und die Coco-Melon-Leute einfach weglaufen.

 

 

 

Platz 5 – Getränke Verkäufer

Ganz neu aber schon der Nervensägen-Skala hoch aufgestiegen, sind die illegalen Bier- und Alkverkäufer die abends auf der Promenade billiges teuer verticken wollen.

 

 

 

Platz 6 – Hütchenspieler

Immer mit dabei sind die Hütchenspieler. Allerdings ist man hier meist selbstschuld, denn man muss schon stehenbleiben und mitspielen. Weder halten die Hütchenspieler Leute an, noch Promoten sie auf der Strasse. Wer stehenbleibt und mitspielt ist selbstschuld, denn wie in jedem Casino gewinnt auch hier immer die Bank!

 

 

 

Platz 7 – Stranddiebe/Taschendiebe

Leider unsichtbar und deshalb auch nur auf Platz 7 der Skala. Große Dunkelziffer an Delikten, da die meisten in der Nacht passieren, wenn die Opfer entweder besoffen oder am poppen sind.

 

 

 

Platz 8 – Burgenbauer

Im Sommer 2014 nahmen die Sandburgen am Ballermann ein extremes Ausmaß. An jedem freien Sandstrandabschnitt saß ein anderer und baute Sandkunstwerke. Einmal gebaut standen die Bauwerke dann auf mehreren Quadratmetern den ganzen Sommer und schrumpften so den Strand. Diesen Sommer gibt es noch 3-4 Burgenbauer, da die Burgen jeden Morgen von einem Bagger zerstört werden.

 

 

Schönen Urlaub!!