Cursach Zeuge mit Bunsenbrenner attackiert

Cursach Zeuge mit Bunsenbrenner attackiert

Wie der TV Sender telecinco in einem aktuellen Beitrag vom 12. September 2018 darstellt, wurde erneut ein geschützter Zeuge im Cursach Prozess attackiert.

Der eigentlich von der Polizei geschützte Zeuge 29 zeigt seine Brandwunden im Gesicht. Er wurde mit einem Bunsenbrenner angegriffen und so lebenslang gebrandmarkt.

Dies ist mittlerweile der 5. Angriff auf besagten Zeugen 29, der als EX-Mitarbeiter der Disco Tito´s beschrieben wird. Zuvor wurden ihm in vorherigen Übergriffen bereits Rippen gebrochen und Zähne ausgeschlagen.

Zwei rumänische Schläger, welche von Tolo Cursach angeheuert wurden, und ein Neffe von Tolo Cursach sind für die vier vorherigen Übergriffe bereits zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden.

Der erneute Angriff wurde von einem dritten Rumänen durchgeführt. Dieser wurde jedoch freigesprochen, weil laut der Richterin Magdalena Ferraté die Geschichte des Opfers nicht stimmig gewesen wäre. Später kam heraus, besagte Richterin ist eine „intime Freundin“ des Täter-Anwalts.

Der Zeuge 29 hat konkrete Aussagen zu Drogenparties im Tito´s gemacht auf denen Polizisten, Politiker, Journalisten und andere Schmiergeld-Diener von Cursach feierten. Laut diesem Zeugen wurden Tänzerinnen mit Kokain und Erpressung gefügig gemacht, um dann für die sexuelle Perversionen der Anwesenden herhalten zu müssen.

In einem sehr anschaulichen Videobeitrag können Interessierte auch ohne Kenntnisse der spanischen Sprache Einblicke erhalten, die ihnen so bisher sicher nicht bekannt waren. Hier zum Video

Heute Abend wird außerdem auf dem Sender „La Sexta“ über den Fall Cursach im Programm von „Equipo de Investigacion“ berichtet.

Hierbei handelt es sich um ein Magazin vergleichbar mit „SpiegelTV“ oder „akte20.18“. Es sollen mehrere Opfer zu Wort kommen, die über jahrelangen Terror der Grupo Cursach berichten können. Eine Seite die man bisher in sämtlichen deutschsprachigen Medien vermisst.

Beginn der Sendung ist 22:30 Uhr, es ist leider nicht bekannt ob das Programm in Deutschland empfangbar oder via Internet-Stream abrufbar ist. Auf der Startseite von La Sexta den Link „EN DIRECTO“ klicken.

Die aktuellen Künstler des Megapark wurden heute via facebook über diese erneute, menschenverachtende Aktion der Grupo Cursach informiert. Bisher verweigerten sämtliche Künstler ein Statement zur Bunsenbrenner Attacke gegen den Zeugen 29.

Dieses nun fast 2 Jahre dauernde Stillschweigen kann nur bedeuten, dass Menschen wie Jürgen Drews, Mickie Krause, Lorenz Büffel, Isi Glück oder Markus Becker diese Mafia-Methoden gutheißen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok