Polizei Razzia im Bierkönig

Polizei Razzia im Bierkönig

Zu einer großen Razzia der Polizei von Palma kam es am Donnerstag im Bierkönig. Über eine Stunde wurde der Betrieb im Bierkönig komplett gestoppt. Niemand konnte rein, niemand konnte raus.

Über 60 Beamte der verschiedenen Polizeieinheiten umstellten das Lokal in der Schinkenstraße und begannen eine Kontrolle. Es wurde nach Arbeitern gesucht, die einen Arbeitsvertrag haben, welcher nicht mit dem geltenden Recht übereinstimmt.

Darüber hinaus sollen die Beamten offenbar auf Grund von 120 Anzeigen, die allesamt innerhalb eines Monats gestellt wurden, das Lokal untersucht haben. Bei den Anzeigen ging es um gestohlene Handys oder Geldbeutel.  Es wäre die höchste Anzahl von Anzeigen die man bisher innerhalb dieser Zeit registriert hätte, meinte die Polizei.

Besonders im Bierkönig kommt es zu übermäßig vielen Diebstählen von Handys und Geldbeuteln. Dies hatte aber auch mit den recht laschen Kontrollen an den Eingängen bzw. Türen zu tun.

Die Polizisten kontrollierten auch die Dokumente der Security Mitarbeiter des Bierkönig auf deren Korrektheit. Urlauber und Touristen wurden nach unseren Infos ebenfalls stichprobenartig durchsucht. Es sollen auch Prostituierte kontrolliert worden sein, was aber zu dieser Uhrzeit recht sinnfrei war.

Nach Abschluss der ca. einstündigen Razzia konnten keine groben Verstöße von der Polizei registriert werden!

Historisch gesehen waren die Beteiligten sogar Zeugen einer Weltpremiere! Bisher, also in 30 Jahren Bierkönig, fand eine ähnliche Aktion in dieser Dimension nicht statt. Auch hier wurde vom EX-Chef Miguel Pascual Bibiloni ordentlich geschmiert und bestochen. Wie Tolo Cursach wartet auch Miguel auf ein paar Gerichtsverfahren.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok