Erster Einspruch vom Megapark abgelehnt?

Erster Einspruch vom Megapark abgelehnt?

Aktuell tut sich im Megapark wieder einiges. Es wird umgestellt und umgebaut. Ein Brief aus dem Rathaus, welcher allerdings erst am Montag zugestellt werden soll, sorgt in facebook Kommentaren für neue Hoffnung.

Allerdings kann es sich bei dem Brief aus dem Rathaus nicht um die heißersehnte „Nicht-Abriss“ Nachricht handeln.

Was gerne im Wirrwarr untergeht ist die Tatsache, dass der Brief aus dem Rathaus etwas mit der Zusammenlegung der Lizenzen zu tun hat. Hierbei handelt es sich um ein getrenntes Verfahren aus der Vergangenheit, in dem ausschließlich eine Zusammenlegung der „Don Quixote Lizenz“ und der „Megapark Lizenz“ behandelt wird.

Gegen diesen Beschluss aus dem Rathaus, welcher bereits eine Zusammenlegung ablehnte, wurde von der Grupo Cursach um den 8. Mai Einspruch eingelegt.

Bis zum Jahr 2007/08 waren sowohl der Megapark als auch das Restaurant Don Quixote zwei voneinander getrennte Gebäude, welche Stück für Stück zum jetzt bekannten „Megapark“ verschmolzen. Die Grupo Cursach zog dann eine große Mauer drum und machte eine „Disco“ daraus.

Laut der Meldung der BILD soll künftig aber eine Freifläche zwischen Don Quixote und Megapark liegen, was nur bedeuten kann, dass der Einspruch der Grupo Cursach abgelehnt wurde.

Eine Zusammenlegung der Lizenzen, also ein erfolgreicher Einspruch, würde keinerlei Freifläche benötigen. Eine herbe Niederlage für die Grupo Cursach, die fest von einer Zusammenlegung ausging.

Künftig müssen nun also Megapark und Restaurant klar voneinander getrennt sein und sich in zwei getrennten Gebäuden befinden. Sollte dann tatsächlich noch ein Abstand von 8 Metern gefordert werden, bleibt dem Don Quixote kein Platz, da der Abstand zum nächsten Wohnhaus nur ca. 5 Meter beträgt.   

Was also als scheinbar gute Nachricht verkauft wird, ist auf den 2. Blick das langsame Ende des Megapark. Ein erfolgreicher Einspruch gegen den „Rückbau-Beschluss“ vom 3.4.2018 rückt in immer weitere Ferne.

Es scheint an der Zeit sich mit der Schließung der Megapark um den 22.6.2018 anzufreunden, die Signale aus dem Rathaus scheinen dann doch recht deutlich.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok