malleBZ Logo

facebook Logo  Google+ Logo  Twitter Logo  Youtube Logo 

23 Angeklagte in nächstem Cursach Prozess

23 Angeklagte in nächstem Cursach Prozess

Wie die Inselpresse heute berichtet, wurde der nächste Prozess um Tolo Cursach von Richter Miguel Florit angeordnet. An diesem Termin wird in erster Linie die Anklage zur Bildung einer kriminellen Organisation durch Tolo Cursach auf der Tagesordnung stehen.

Insgesamt 23 Angeklagte müssen sich im angekündigten mündlichen Vorverfahren dann glaubhaft gegen die Anschuldigungen verteidigen. Unter diesen Angeklagten findet man sowohl den ehemaligen Polizeichef Juan Mut, die ehemalige Generaldirektorin der Tourismusbehörde Pilar Carbonell, den Direktor der Disco Tito´s Jaime Llado, den Sheriff Tolo Sbert und natürlich den Gangster-Boss Tolo Cursach.

Auf der Anklagebank im Gericht der Via Alemania könnte es wohl etwas eng werden. Einen genauen Termin gibt es noch nicht.

Richter Manuel Florit nennt in seinem 55-seitigen Dokument dass es zahlreiche Anhaltspunkte für Insiderhandel, Bestechung, Korruption, Unterlassung der Strafverfolgung, Vorteilsnahme im Amt und eben Bildung bzw. Mitgliedschaft in einer kriminellen Organisation gibt.

So soll die Grupo Cursach Beamte eingeschüchtert haben, die nicht nach deren Willen funktionierten und sich auch nicht bestechen lassen wollten. Es soll über Jahrzehnte ein System der Angst in den Behörden geherrscht haben und keiner traute sich etwas gegen Cursach zu sagen.

In Calvia war Jaime Nadal derjenige der über 30 Jahre die Lizenzen für die Disco BCM ohne jegliche Prüfung durch gewunken hat. In Palma bzw. für den Ballermann war Pilar Carbonell die letzten Jahre zuständig und bot einen ähnlichen Service wie Jaime Nadal. Gegen Geld und Geschenke wurden aus illegalen Umbauten kurzerhand legale Discos.

Außerdem sollen beide auch für die Rücknahme sämtlicher Strafzettel und Bußgelder die gegen die Grupo Cursach ausgesprochen wurden verantwortlich sein.

Für die Discos der Grupo Cursach wurde die maximale Besucherzahl in fantastische Höhen geschraubt. In die Disco Pacha wurden bis zu 600 statt der erlaubten 200 Gäste gepfercht und auch im Tito´s wurde die Besucherzahl illegal nach oben geschraubt. Von den laut Grupo Cursach legalen 1200 Gästen, bleiben nach Rechnung der Behörden nur 720 übrig. Man geht auch davon aus, dass die Besucherzahl im Megapark manipuliert wurde und dort regelmäßig das Doppelte der zugelassenen Gästezahl eingelassen wird.

Nebenbei ist der Konkurs der Grupo Cursach wohl nicht mehr aufzuhalten. Das Fitness Studio Mega-Sport, welches laut Grupo Cursach zu den „Geldbringern“ zählt, wurde von den Behörden am Donnerstag teilweise geschlossen. Insgesamt wurden 9 illegale An- und Umbauten auf einer Fläche von 3000m² von den Behörden bemängelt.