Megapark protzt mit 500 Angestellten

Megapark protzt mit 500 Angestellten

Im Falle der Grupo Cursach ist es immer besser, die Aussagen mehrmals zu prüfen und nochmal genau nachzufragen. Leider weigert sich der Megapark beharrlich eine Aussage zu diesen 500 Mitarbeitern zu treffen. Der Megapark weigert sich eine Zahl zu nennen, wie viele der 500 Arbeitsverträge ganzjährig sind und wie viele Mitarbeiter nur einen Teilzeitjob dort machen.

Mehrere Anfragen an den Megapark zum Thema 500 legale Arbeitsverträge blieben unbeantwortet. Entweder will man nicht, oder man kann nicht. Letzteres ist die wahrscheinlichere Variante.

malleBZ hat mal aus eigener Erfahrung aus 2 Jahren Arbeit im Megapark und mehrere Personal-Shootings nachgezählt. Auf mehr als ca. 15 ganzjährige Arbeitsverträge kommt man einfach nicht.

Von den anderen 485 „Phantasie-Angestellten“ schaffen es höchstens 150 in die Realität, die jedoch nur mit 6-Monats-Verträgen abgespeist werden. Mehr als 300 dieser vermeintlich 500 legalen Angestellten mit Arbeitsvertrag, arbeiten demnach als Promoter und Ticketverkäufer. Diese haben weder eine NIE Nummer noch einen auch nur annähernd anständigen Arbeitsvertrag und bekommen ihr Geld bar ausbezahlt.

Von den scheinbar 500 Arbeitsplätzen bleiben bei genauem Hinschauen nur 15(!!) ganzjährige Arbeitsplätze. Nur 3% der vermeintlichen 500 Arbeitsplätze sind auch echte 12 Monate-im-Jahr-Arbeitsplätze.

Die von der BILD Zeitung erwähnten 1700 Arbeitsplätze sind ein weiteres Phantasieprodukt der Grupo Cursach, welches ohne jegliche Prüfung verwendet wurde. Wenn von diesen kolportierten 1700 Arbeitsstellen in Wirklichkeit 250 einen Vollzeitvertrag haben, dann ist das sehr viel.

Wenn die BILD also 1700 schreibt, dann werden in diese Rechnung auch alle Ferienjobber und illegalen Promoter einbezogen. Eine perfekte Milchmädchen-Rechnung mit der Rechenmaschine aus dem Büro vom Megapark!

Am Ende spart der Staat sogar Geld wenn die Grupo Cursach über die Klinge springt. Denn für sämtliche Zeitarbeitsverträge spart man sich im Winter das Arbeitslosengeld. Die Angestellten werden dann in seriösen Firmen Arbeit finden und die Sozialversicherungsbeiträge sowie Lohnsteuern werden korrekt abgeführt!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok