Tolo Cursach zum ersten Mal vor Gericht

Tolo Cursach zum ersten Mal vor Gericht

Der 15. März war auf Mallorca ein historischer Tag! Kaum jemand glaubte, dass dieser Tag jemals kommen würde. Am wenigsten der Chef der Grupo Cursach, die Angestellten und die ebenso kriminellen Profiteure des Cursach-Mafia-Systems.

Bis vor einem Jahr dachte man auf Mallorca die Grupo Cursach sei etwas Heiliges, etwas Übergeordnetes. Das Märchen von der seriösen Firma kann von nun an nicht mehr erzählt werden, auch wenn die Bild Zeitung das sicher anders sieht.

Die Staatsanwaltschaft sieht es als erwiesen, dass Tolo Cursach einen Karabiner ohne Registrierung und ohne Papiere besaß. Außerdem besaß Tolo Cursach 640 Schuss scharfe Munition für den Karabiner. Bei seiner Verhaftung lag der Karabiner, welcher in den USA hergestellt wurde, schussbereit und in perfektem Zustand unter dem Bett von Tolo Cursach.

Vor Gericht sagte Tolo Cursach heute „Ich habe die Waffe seit 8 oder 10 Jahren, habe aber nie daran gedacht sie zu nutzen. Sie stammt von einem verstorbenen Freund.“ Bei der Verhaftung vor einem Jahr hat er gegenüber den Polizisten jedoch gesagt „Ich habe die Waffe weil ich ein großes Haus habe und manchmal auch Angst. Sie diente meinem Schutz.“

Er gab heute ebenfalls zu Protokoll „Ich bin Tierfreund, ich töte nicht!“

Zu den 640 Schuss scharfer Munition sagte Tolo Cursach nur kurze Zeit später vor Gericht „Damit wollte ich die Nester der Prozessionsspinner-Raupen von meinen Pinien schießen."

Eine dieser Raupen kann immerhin bis zu 12cm lang werden und sie treten in großen Gruppen auf, was die drastischen Maßnahmen eines erklärten Tierfreundes wohl erklären soll. Ob ein illegaler Karabiner mit dem Kaliber 22 die geeignete Lösung des Problems für einen hundertfachen Millionär ist, bleibt allerdings schwer zu glauben. Ein Gärtner mit Spritzmittel hätte es sicher auch getan!

Das Tolo Cursach auch gut als Komiker auftreten könnte, war bisher nicht so wirklich bekannt. Ein gewisses Talent kann er seit der heutigen Verhandlung jedenfalls nicht mehr leugnen.

Ein Urteil wurde heute noch nicht gesprochen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok