malleBZ Logo

facebook Logo  Google+ Logo  Twitter Logo  Youtube Logo 

Terrassen der Playa de Palma werden kleiner

Terrassen der Playa de Palma werden kleiner

Für Urlauber am Ballermann war es schon immer besser, auf der Meerseite zu laufen. Die Ladenseite war meist unpassierbar und mit Tischen der Restaurants vollgestellt. Es blieb dem Passanten meist nur ein schmaler Pfad.

Ab diesem Sommer gibt es mehr Platz für Fußgänger, was die Restaurantbetreiber in der ersten Meereslinie aber eher weniger freut. Im Rathaus wurde heute nach zäher Diskussion eine Regelung für die Playa de Palma gefunden.

Für die Playa de Palma und den Ballermann gelten die Carrer de la Perla auf Höhe des Ballermann 4 und die Carrer de la Grua auf Höhe des Ballermann 13 als Grenzen. Sämtliche in dieser Zone liegenden Restaurants in erster Meereslinie müssen sich an diese Regelung halten.

Auch der Megapark, welcher in dieser Zone liegt, muss seine Terrasse im Falle einer Öffnung verkleinern und den vorbei laufenden Urlauber mehr Platz gewähren.

Künftig dürfen vor dem Lokal in öffentlichem Raum nur noch 3,90m von der Hausfassade gemessen, genutzt werden. Für Tische und Stühle darf in diesem Bereich 1,90m genutzt werden. Von der Hausfassade muss jedoch mind. 1m Platz für Passanten frei bleiben. Von der Straße bzw. den Palmen muss ebenfalls ein Abstand von mind. 1m eingehalten werden.

Im Schnitt verkleinern sich die Terrassen vor den Lokalen bzw. Restaurants der 1. Meereslinie um  4% bis 12%.

Was für Passanten eine Erleichterung bedeutet, wird einige Wirte sicher ein paar tausend Euro Umsatz kosten. Die neue Regelung wird noch diesen Monat in Kraft treten und somit zum Beginn der Sommer Saison 2018 gültig sein.