malleBZ Logo

facebook Logo  Google+ Logo  Twitter Logo  Youtube Logo 

MegaSport nach 17 Jahren erstmals kontrolliert

MegaSport nach 17 Jahren erstmals kontrolliert

Im Fall um den schwerkriminellen Disco König Tolo Cursach kam es heute zu einer Inspektion im Fitness Center MegaSport in Palma. Laut den Berichten ging es dabei um fehlende Lizenzen für größere Umbauten in den Jahren 2015 und 2016.

Kurios an der Inspektion ist die Tatsache, dass dies laut Behörden die erste sei die jemals in den Räumlichkeiten durchgeführt wurden. Seit der Eröffnung im Jahr 2000, also vor 17 Jahren, gab es keinerlei Überprüfung der zuständigen Behörde.

Genau wie im Megapark auch, hat die Grupo Cursach umfangreiche Umbauten vorgenommen, welche eine Baufreigabe der Behörden erfordert hätten. Dies nennt man in Spanien eine „obra mayor“. Der Bauträger bekommt von der Stadtverwaltung eine Tafel und Hinweisschilder. Diese sind gut sichtbar an der Baustelle anzubringen.

Nach Abschluß der Arbeiten kommt dann ein städtischer Bauingenieur und nimmt zusammen mit Sachverständigen die Umbauten ab. Bei dieser Abnahme wird vor allem auf Sicherheit und die Einhaltung der Baurichtlinien geachtet. Erst wenn dieses Gutachten unterschrieben ist, ist der Bau auch legal.

Da man für das MegaSport ganz offenbar keine „obra mayor“ angemeldet hatte, ist es schwer darzustellen, dass die Umbauten wirklich legal sein können. Aktuell prüft die Stadtverwaltung von Palma diesen Umstand genauer.

Desweiteren scheinen auch grobe Verstöße gegen den Umweltschutz begangen worden sein. So wurden von der Grupo Cursach wohl mehrere Tonnen Bauschutt illegal entsorgt und irgendwo in der Natur von Mallorca abgeladen oder ins Meer geworfen.