malleBZ Logo

facebook Logo  Google+ Logo  Twitter Logo  Youtube Logo 

Einlass-Stop bei Jürgen Drews im Megapark

Einlass-Stop bei Jürgen Drews im Megapark

Gestern konnte man bei Bild Mallorca ein Posting sehen, welches einen vermeintlichen Einlass-Stop im Megapark bei einem Auftritt von Jürgen Drews zeigen soll.

Bei genauerem Hinsehen wird man schnell feststellen, dass der Megapark keinesfalls aus den Nähten platzt oder gar voll ist. Freie Tische und Gänge sind sehr gut erkennbar. Wieso also der Einlass-Stopp?

Wie bereits in anderen Artikeln erwähnt, ist es für eine so kriminelle Firma wie die Grupo Cursach wichtig, dass gewisse Umstände bzw. Tatsachen nicht an die Öffentlichkeit kommen oder man sie als "ganz tolles Ding" verkauft. Dazu nimmt man einmal mehr den Mafia Reporter der Bild und faselt etwas von Einlass-Stop, weil Jürgen Drews so eine geile Show macht.

Was verschwiegen wird ist die Tatsache, dass sich im Megapark laut Behörden ca. 2000 Personen zur gleichen Zeit aufhalten dürfen. Diese Zahl nennt man in Spanien „Aforo Maximo“ und diese sorgt für den Einlass-Stop! Bisher musste man sich in der Grupo Cursach darum nicht scheren, da man die Kontrollorgane gekauft hatte. Die Grupo Cursach selbst gibt das „Aforo Maximo“ in einem Interview mit 2500 Personen an, wohlwissend, dass bei der WM 2014 und der EM 2016 bis zu 6000 Personen dort hinein gequetscht worden sind. Diese Zahlen beziehen sich laut den Gerichtsakten nur auf das Erdgeschoß im Megapark Komplex, nicht auf die neue ShowArena. Dort sind ebenfalls 2000 Personen zugelassen.

Um eben dieses „Aforo Maximo“ ging es bereits bei der Schließung von Tito´s und Abraxxas (Pacha). In der Vergangenheit wurde die zulässige Zahl in diesen Discos regelmäßig um bis zu 300% überschritten. Im Megapark existieren auf Grund der baulichen Eigenheiten mehrere dieser "Aforos", da der Megapark aus 3 verschiedenen Betrieben mit 3 unterschiedlichen Lizenzen zusammengekauft wurde.

Vor 18 Jahren standen auf dem Grundstück des Megapark das Hotel Los Angeles inklusive Disco Pub, das Restaurant Don Quixote und nach hinten raus ein kleiner Biergarten. Aus diesen 3 Betrieben setzt sich nach unseren Informationen das „Aforo Maximo“ des Megapark zusammen. Ein komplettes „Aforo Maximo“ nur für den Megapark gibt es nicht!

Aktuell richtet sich das Auge der Ermittler wieder auf den Megapark. Abgehörte Telefonate zwischen Tolo Sbert und Pilar Carbonell, Generaldirektorin der Tourismusbehörde, deuten daraufhin, dass bei eben diesem „Aforo Maximo“ einiges nicht mit rechten Dingen zuging und zugeht. So ist man dann am Ballermann 5 eben übervorsichtig und ruft einen "Einlass-Stop" aus, da es im Oktober erfahrungsgemäß wieder zu Kontrollen kommen kann.

Wie ein treuer und loyaler Diener verrichtet der Bild Chef Reporter dennoch seinen Job für den Megapark, ohne auch nur einmal zu hinterfragen, was der eigentliche Grund für diesen Einlass-Stop in einen nicht wirklich vollen Laden ist.

Foto: facebook