malleBZ Logo

facebook Logo  Google+ Logo  Twitter Logo  Youtube Logo 

Touristensteuer auf Mallorca wird verdoppelt

Touristensteuer auf Mallorca wird verdoppelt

Heute Nachmittag wurde, für viele überraschend, von der Balearen Regierung die Verdopplung der Touristensteuer tatsächlich abgenickt. Der Verband der Hoteliers war strikt gegen diese Erhöhung, doch die Parteien PSOE, Mes per Mallorca und Podemos setzen ihren Vorschlag durch.

Ab dem 1. Januar 2018 gelten bereits die neuen Preise, welche von den Urlaubern beim einchecken ins Hotel an der Rezeption bezahlt werden müssen.

Ab Januar 2018 gelten folgende Preise bei der Touristensteuer auf Mallorca

  • Fünf-Sterne-Hotels und Vier-Sterne-Plus-Hotels: Hauptsaison 4 Euro (Nebensaison 2 Euro)
  • Vier-Sterne-Hotels und Drei-Sterne-Plus-Hotels: 3 Euro (Nebensaison 1,50 Euro)
  • Drei-, Zwei- und Ein-Sterne-Hotels: 2 Euro (Nebensaison 1 Euro)
  • Ferienappartements mit vier Schlüsseln: 4 Euro (Nebensaison 2 Euro)
  • Ferienappartements mit drei Schlüsseln plus: 3 Euro (Nebensaison 1,50 Euro)
  • Ferienappartements mit einem, zwei oder drei Schlüsseln: 2 Euro (Nebensaison: 1 Euro)
  • Private und legale Ferienwohnungen: 3 Euro (Nebensaison 1,50 Euro)
  • Hotels und Herbergen auf dem Land: 2 Euro (Nebensaison 1 Euro)
  • Pensionen, Hostels und Campingplätze: 1 Euro (Nebensaison 0,50 Euro)
  • Herbergen und Berghütten: 1 Euro (Nebensaison 0,50 Euro)
  • Kreuzfahrtgäste: 2 Euro (Nebensaison 1 Euro)

Ab der 11. Übernachtung sind nur 50% der Gebühren zu entrichten. Zu den Preisen kommen noch 10% MwSt. hinzu.

Bei einer Urlaubsdauer von 7 Tagen wird der Mallorca Urlaub in 2018 im luxuriösesten Fall also 14 Euro teurer. Die billigste Variante belastet die Urlaubskasse mit dreifuffzich!

Neu dabei ist nun auch endlich eine Abgabe der Kreuzfahrtgäste, welche in Palma an Land gehen. Diese müssen künftig 2 Euro pro Tag bezahlen.

Im Vergleich mit der deutschen Insel Sylt, wo schon seit Jahrzehnten eine Kurtaxe bzw. Touristensteuer gilt, sind die neuen ab 2018 geltenden Tarife auf Mallorca genau gleich. In der Gemeinde Sylt wird pro Tag ein Betrag von 4 Euro fällig, dabei ist es sogar egal welche Unterkunft man belegt. In diesem Fall ist die Touristensteuer auf Mallorca um einiges fairer wie die Sylt Variante.

Insofern ist die Entscheidung die Touristenabgabe, Touristensteuer oder Kurtaxe auf ein internationales Niveau anzuheben verständlich. Wer es von einem Pipibetrag abhängig macht nach Mallorca in den Urlaub zu fliegen, der sollte auch besser zu Hause bleiben.

Es bleibt nur zu hoffen, dass die erzielten Einnahmen nicht in neue Politiker Villen fließen, sondern die Urlaubsorte damit deutlich verbessert werden.