malleBZ Logo

facebook Logo  Google+ Logo  Twitter Logo  Youtube Logo 

BCM Schließung und die finanziellen Folgen

BCM Schließung und die finanziellen Folgen

Für viele vermeintliche Mallorca Insider und Urlauber der Playa de Palma scheint der Megapark die Goldgrube der Grupo Cursach zu sein. Ein ganz vorlauter Insider meinte sogar der Megapark sei die Cash Cow der Grupo Cursach.

Dies stimmt so nicht, denn die Gelddruckmaschine der Grupo Cursach stand bislang in Magaluf und trug den Namen BCM. Dahinter verbirgt sich allerdings nur für inselfremde Menschen eine schnöde Disco. Wer schon einmal einen Abend in Magaluf und im BCM Komplex verbracht hat, weiß was genau das BCM so alles ist.

Im BCM vereinen sich genau wie im Megapark mehrere Konzepte, der Unterschied liegt im Preis! Eintrittspreise von € 50,- aufwärts sind hier Normalität, denn nur so lassen sich weltbekannte DJ´s wie Steve Aoki, Skrillex, Avicii oder Hardwell finanzieren.

Wodurch der Grupo Cursach aber ein wahrer Geldregen ins Haus plätscherte, war der Ticketverkauf für das BCM.

Pro Wochen wurden im Hochsommer 2016 ca. 12000 Urlauber von der Playa de Palma ins BCM gefahren, um dort zu feiern. Jeder dieser 12000 Urlauber bezahlte für dieses „Ticket“ einen Preis von ca. € 50,-, was eine Summe von € 600.000,- pro Woche ergibt!! Diese € 600.000,- pro Woche fehlen nun in den Kassen der Grupo Cursach und der Ticketverkäufer.

Das sind nach Adam Riese mal kurz schlappe 2,4 Mio im Monat und insgesamt 12 Mio in den 5 starken Monaten des Sommers.

Wer nun immer noch denkt, die Cash Cow der Grupo Cursach war der Megapark irrt sich gewaltig. Der Megapark wird künftig die Cash Cow werden müssen, denn für eine Öffnung des BCM sehen Insider für dieses Jahr eher dunkelschwarz.

Sollte der Megapark widererwartend auch geschlossen bleiben, weil das Gefasel mit „Wir haben alle Lizenzen“ einfach nur Gefasel ist, dann tut das längst nicht so weh wie die Schließung der Goldgrube in Magaluf.

Das schlimmste an diesem Umstand für die Grupo Cursach ist jedoch nicht das verlorene Geld, es ist viel mehr der Umstand, dass dieses Geld nun an andere fließt und nicht mehr in die nimmersatten Cursach-Mäuler!