malleBZ Logo

facebook Logo  Google+ Logo  Twitter Logo  Youtube Logo 

Erneute Festnahme im Cursach Skandal

Erneute Festnahme im Cursach Skandal

Gesten Mittag wurde ein Ex-Mitarbeiter des Tito´s, welcher schon vor einer Woche kurzzeitig in Haft war, ein zweites Mal von der Policia Nacional verhaftet. Richter Penalva erließ einen Haftbefehl, weil dieser ehemalige Grupo Cursach Mitarbeiter erneut einen Zeugen erpresst und genötigt haben soll.

Es geht hierbei um einen bereits im Ruhestand befindlichen ehemaligen Cursach Mitarbeiter, welcher jahrelang die Nummer 2 hinter dem Direktor im Tito´s war. Dieser stritt auch in seiner ersten Aussage ab, im Tito´s hätte es Sexpartys zu Gunsten der Polizei gegeben, wo auch Gogo´s mit Drogen willig gemacht wurden.

Die Richter Penalva und Subiran haben dahingehend andere Informationen, da sich in den letzten Tagen immer mehr Zeugen gemeldet hatten. Heute wird dieser ehemalige Sub-Direktor des Tito´s dem Haftrichter vorgeführt, wobei eine Einweisung in U-Haft am wahrscheinlichsten ist. Weitere Verhaftungen in dieser Sache werden noch erwartet.

 

Quellen aus dem Gefängnis in Palma haben der Ultima Hora folgende Infos übermittelt. Tolo Cursach verhalte sich im Gefängnis einwandfrei, sei körperlich und geistig in einem guten Zustand und bereitet sich akribisch auf seine Verteidigung vor. Man würde ihn nur zum Essen sehen, auf Fernsehen und andere Freizeitangebote verzichtet Cursach. Er sei aber immer in Begleitung von Tolo Sbert zu sehen.

 

Derweil haben sich mehrere Unternehmer aus Calvia und von der Playa de Palma entschieden Anzeige gegen die Grupo Cursach zu erstatten und diese auf Schadensersatz zu verklagen. Es geht hierbei um über 20 Unternehmer, Firmeninhaber und Geschäftsleute, die unter den von Cursach gekauften Polizisten gelitten haben. Einige mussten auf Grund der mafiösen Cursach Methoden sogar ihr Geschäft aufgeben und gingen pleite.

Richter Penalva bemerkt zu dem „den gravierenden Mangel an Inspektionen in Cursach Discos". So wurden in den letzten 10 Jahren grade einmal € 12.000,- an Strafen für alle Cursach Betriebe fällig, pro Jahr ca. € 1200,-. Diese Summe sei im Gegensatz zu den Strafen der Konkurrenz nur ein verschwindend kleiner Bruchteil.

Bedenkt man, dass für Flyer verteilen am Strand schnell mal € 3000,- auf der Uhr sind, wurden in 10 Jahren somit nur 4 Flyerverteiler der Grupo Cursach auch von der Polizei sanktioniert. Das sind pro Jahr 0,4 Flyerverteiler für die Strafe bezahlt wurde!