malleBZ Logo

facebook Logo  Google+ Logo  Twitter Logo  Youtube Logo 

Bierkönig Chef immer tiefer im Sumpf der Korruption

Bierkönig Chef immer tiefer im Sumpf der Korruption

 

Wie man die letzte Woche lesen konnte, ging es in den letzten Jahren an der Playa de Palma zu wie auf einem Basar. Man konnte Polizisten, Politiker und Behörden kaufen, wie an anderer Stelle Brot oder Wasser. Die korrupten Beamten wurden mit Zwangsprostituierten, Schwarzgeld, Drogen oder gratis Saufen bezahlt.

 

Einer der es laut den Ermittlungen ziemlich derbe trieb und zu nachmittäglichen Orgien neben dem Oberbayern lud, war der Chef des Bierkönig. So hielt er sich die Kontrollen vom Leib. Minderjährige wurde zur Prostitution gezwungen und mussten lokalen Politikern bzw. Polizisten ihre Dienste erweisen.

 

Sollte sich ein Politiker oder Polizist nicht kooperativ zeigen, wurde er mit Videos erpresst die bei diesen Orgien heimlich aufgenommen wurden.

 

Bisher sind über 25 Beteiligte angeklagt, einige davon sitzen in Haft. Der Chef des Bierkönig ist gegen Zahlung einer Kaution in Höhe von € 125.000,- auf freiem Fuß und wartet auf seinen Prozess.

 

Auf Grund dieser Affäre ist der Bau des Hotels Pabisa Bali 2 eingestampft worden, denn auch die Pabisa Kette gehört dem Chef des Bierkönig. Offenbar waren die Baupläne nicht ganz so konform mit geltendem Gesetz. Im Zuge der Ermittlungen wurde auch ein Mitarbeiter der Baubehörde, der gerne mal wegschaute, verhaftet.

 

Als ein weiteres Resultat sind die Kontrollen im Bierkönig zu betrachten, die es bisher nie gab. Bisher war man „unantastbar“ und konnte diese Kontrollen stets vermeiden. Nun muss man die übervollen Auftritte von Mia Julia und Ikke Hüftgold verlegen, da die Behörden genauer hinsehen und Mängel im Brandschutz und der Sicherheit feststellten.

 

Nur der von der BILD als Mallorca Kenner ausgewiesen Märchenonkel Ingo Wohlfeil, sieht diese Zusammenhänge nicht und faselt was von Bierverkauf. Liegt es an 22 Cent Bier Sauforgien mit Ikke Hüftgold oder an den 3 lagigen Sandwich-Parties mit Mia Julia und ihrem Mann? Möglicherweise liegt es auch nur an mangelnder Intelligenz, was in diesem Fall jedoch eher unwahrscheinlich ist.

 

Der Erfinder der alten und eigentlichen „Benimmregeln“ von 2014, Alvaro Gijon, wurde in diesem Korruptionsfall nun erstmals namentlich genannt. Als Reaktion legte er letzte Woche alle seine politischen Ämter nieder. Gehen musste ebenfalls sein politischer Ziehvater und Chef der Partido Popular Jose Maria Rodriguez.

 

Bereits 2014 war es für echte Ballermann Insider klar, dass dieser Alvaro Gijon vom Megapark gesteuert wurde. Denn nur 500m links und rechts neben dem Megapark wurden 2014 die abendlichen Kontrollen der Polizei durchgeführt. malleBZ betitelte bereits 2014 diese Aktion als „Disco Hilfsdienst“, da die Kontrollen nur in der Haupteintrittszeit der MegArena stattfanden. Damit die jungen Urlauber auch in der Disco konsumieren und nicht nur auf der Mauer, wurden mit Hilfe von Alvaro Gijon die Benimmregeln eingeführt.

 

Auch damals ließ Ingo Wohlfeil schon 17 grade sein und sprang auf den Zug den der Megapark lenkte mit auf. Wie aufmerksame Leser wissen, war es auch Ingo Wohlfeil der ganz „Megapark konform“ im Jahr 2014 den Ballermann vernichten wollte. Auch im Jahr 2015 schrieb er in einem Artikel Ballermann sei das Unwort des Jahres, um seinem guten Freund Gerald Arnsteiner zu helfen.

 

Schade eigentlich, dass der breiten Öffentlichkeit diese Tatsachen von einem BILD Reporter vorenthalten werden, nur um zweifelhafte Freundschaften mit noch zweifelhafteren Menschen nicht zu gefährden. Da legt man lieber Paguera an den Ballermann, und zischt noch ein paar Bierchen mit Naddel.