malleBZ Logo

facebook Logo  Google+ Logo  Twitter Logo  Youtube Logo 

Helena Fürst will am Ballermann Karriere machen

Helena Fürst mit Almklausi zum Ballermann

 

Es gibt Momente im Leben, da möchte man einfach laut schreien, heulen oder lachen man weiß aber nicht genau was am besten passt. Gestern bekamen einige RTL Zuschauer einen bleibenden Schock verpasst, denn Helena Fürst will mit Hilfe vom Almklausi an den Ballermann.

 

 

Die als „Heulena“ bekannt gewordene Dschungel-Hohlnuss nimmt den Song „Es ist geil ein Arschloch zu sein“ aus dem Jahre 2000 wieder auf. Damals startete Christian „Der Nominator“ Möllmann nach seinem Big Brother Auftritt damit durch. Helena Fürst und Almklausi kramen diesen Rotz jetzt wieder aus der Mottenkiste und „singen“ das Stück neu ein.

 

 

Von singen kann jedoch überhaupt keine Rede sein, denn was da rauskommt ist schlimmer als alles was man bisher ertragen musste. Sogar das Quietschen eines ungeölten Scharniers an der Klotüre im Megapark ist musikalischer.

 

 

 

Der größte Brüller kommt aber als RTL Jürgen Milski zum Thema „singen“ befragt. Dieser ist zur Beantwortung der Frage ungefähr so gut geeignet wie ein Blinder der nach seiner Lieblingsfarbe gefragt wird! Selbst bringt Jürgen „Playback“ Milski nur die Telefonnummer bei Abzock TV stimmlich einwandfrei rüber, doch hier meint er der Musikguru zu sein. Das Jürgen Milski weder Schlagerstar noch Ballermann Star ist, scheint RTL auch nicht wirklich zu interessieren. Der neue Song von Jürgen Milski "Dr. Bob" ist qualitativ kein Stück besser, als das was man von Helena zu hören bekam.

 

 

Möglicherweise sieht man Helena Fürst im Sommer 2016 sogar öfter am Ballermann als Jürgen Milski, denn dieser wurde letztes Jahr schon aussortiert.

 

 

Als Ballermann Fan und Liebhaber hofft man inständig keinen der genannten jemals hier vor Ort und dazu noch live auf der Bühne erleben zu müssen!