malleBZ Logo

facebook Logo  Google+ Logo  Twitter Logo  Youtube Logo 

Die feuchten Träume der Mallorca Gutmenschen

Die feuchten Träume der Mallorca Gutmenschen

 

Aktuell scheint sich die Mallorca Zeitung und deren Gutmenschen-Redaktion als Speerspitze der guten Manieren auf der Insel zu fühlen und macht Stimmung gegen Spaßtouristen. Gestern titelte die Mallorca Zeitung folgendes „Die Sangria-Eimer kehren nicht an die Playa de Palma zurück“ und beruft sich dabei auf einen Sprecher der Stadt!

 

 

Dieser Sprecher wird nun als aussagekräftiger Entscheider hingestellt, obwohl dieser nur ein Sprecher der Stadtverwaltung ist. Kein Politiker und schon lange kein Entscheidungsträger, sondern Sprecher der Stadtverwaltung! Das ist ungefähr so, wenn der Zeugwart vom TSV 1860 München Aussagen über Fernsehgeldverteilung der gesamten Bundesliga macht und zitiert wird. Der Artikel dient nur der Panikmache und hat mit geltenden Gesetzen nicht im Geringsten etwas zu tun.

 

 

Das es viel wichtiger wäre die Touristen vor Klaunutten, Taschendieben und verfassungswidrigen Gesetzen zu schützen, scheint die Mallorca Zeitung hingegen nicht zu interessieren. Bewusst wird in der deutschen Ausgabe der Mallorca Zeitung verschwiegen, dass geschädigte ihr Geld zurückfordern können, obwohl die spanische Mutterzeitung darüber berichtete.

 

 

Das größte Problem der Playa seien laut den Gutmenschen der Redaktion nur die Spasstouristen, keinesfalls die Kriminellen und schon gar nicht diejenigen die diese verfassungswidrigen Regeln einmal einführten. Nicht umsonst wurden diese Benimmregeln nach Klagen von einem Gericht gekippt, denn wären diese rechtens gewesen würden sie auch heute noch gelten. Zu keiner Zeit wurde dies angeprangert, aber wehe du trinkst Sangria aus Eimern, dann ist Polen offen!!

 

 

Momentan gibt es keinerlei Gesetze, Verordnungen oder Regeln am Ballermann dies es verbieten Sangria aus Eimern zu trinken! Es ist unmöglich die blauen Eimer zu verbieten, da rote Eimer wiederum erlaubt wären und viele Einheimische und Arbeiter diese blauen Eimer als praktische Tragehilfe benutzen. (siehe Bild oben)



Man müsste sämtliche Taschen, Tragehilfen oder Plastikgefäße verbieten, um nicht wieder eine Klage wegen Verfassungswidrigkeit zu riskieren! Da bereits eine Klage sehr erfolgreich war und diese das Ende der Benimmregeln bedeutete, wird man sich nun die nächsten Verbote genauestens überlegen.

 

 

Es wäre wohl auch erst einmal wichtiger für die Stadtverwaltung Möglichkeiten zu prüfen wie nicht 40%(!!) des wertvollen Trinkwassers in Palma durch marode Leitungen verloren gehen! Es wäre auch sehr clever eine Lösung zu finden wie man sich die jährliche Subvention der Metro in Höhe von 25 Mio. Euro sparen könnte, um endlich mal die Infrastruktur der Playa de Palma zu reparieren. Darüber hinaus wäre es bestimmt eine ganz schlaue Klamotte endlich mal das Millionengrab des Kongresspalastes zu schließen, anstatt jedes Jahr erneut die notwendigen Ausgaben für die Playa de Palma dort zu verpulvern, um korrupten Politikern ihr Denkmal zu bauen!

 

Aber diese Themen sind der Gutmenschen Redaktion zu heikel, da nimmt man lieber die Spaßtouristen vom Ballermann und schiebt denen den schwarzen Peter zu!

 

Noch sind die feuchten Träume der Mallorca Gutmenschen Fraktion keine Realität und die „bösen Spaßtouristen“ dürfen sich weiterhin auf eine Sommersaison mit Eimern, in Freiheit und ohne politische Ketten freuen!