malleBZ Logo

facebook Logo  Google+ Logo  Twitter Logo  Youtube Logo 

Gericht in Palma sind Ballermann Touristen offenbar egal

Gericht in Palma sind Ballermann Touristen offenbar egal

Einmal mehr zeigt sich Mallorkistan von einer Seite, die nur komplette Hohlköpfe oder die bestochenen Beamten gut finden können.

 

Ein Graffiti Sprayer wurde von einem Gericht in Palma zu einem Jahr Haft und 3000,- Euro Geldstrafe verurteilt, weil er die Stadtmauer und eine Festung „verschönerte“. Während eine Bande von Klaunutten, die nachweislich zwei Sommer lang täglich Touristen beklauten, mit einer 6-monatigen Bewährungsauflage und einer geringeren Geldstrafe davon kommen, lässt man einen kleinen Sprayer tatsächlich einfahren und im Knast schmoren.

Dieses Urteil zeigt einmal mehr das die Touristen am Ballermann wie Milchkühe gesehen werden, die nur zum Melken da sind! Geld abliefern, Schnauze halten und wieder verpissen!!

Die Richter in Palma sehen es ganz offenbar als ein schweres Verbrechen an, wenn man Mauern besprüht. Touristen am Ballermann beklauen und diese körperlich anzugreifen scheint dagegen als Kavaliersdelikt zu gelten und ist nicht wirklich eine Straftat. Touristenfeindlicher geht es nicht!

Bei diesen Urteilen muss man sich einmal mehr fragen wie tief der Sumpf von Korruption und Bestechung auf Mallorca noch ist. Darüber hinaus muss man sich fragen wie lange die Touristen das noch mit sich machen lassen, bevor sie der Playa de Palma den Rücken kehren oder sich mit Latten bewaffnen, um die Klaunutten selbst zu bestrafen.

 

 

 

Jeden Sommer entsteht am Ballermann ein Schaden in 6-stelliger Höhe alleine durch die Klaunutten und wenn die Richter in Palma weiter solche Urteile fällen wird diese Zahl noch steigen.

 

Auch lesen:

Gericht fällt lächerliches Urteil für Klaunutten