malleBZ Logo

facebook Logo  Google+ Logo  Twitter Logo  Youtube Logo 

Im Wasser vor Mallorca herrscht Hochbetrieb

 

 

Das Mittelmeer vor Mallorca und der Playa de Palma, beherbergt nicht nur badende Touristen. Unterwasser ist am Ballermann und in der Bucht von Palma auch jede Menge los.

 

 

Man hört immer wieder von einigen Urlaubern es sei ihnen nicht geheuer im Meer zu schwimmen. Da man nicht weiß was da unten so alles rumschwimmt, fühlen sich einige eher unwohl. Manche haben sogar Angst vor Haien, weil man in der Bild Zeitung mal irgendwo einen Artikel las. Quallen schrecken ebenso viele Urlauber ab das Meer vor Mallorca zu genießen.

 

 

 

Doch weder vor Haien, noch vor Quallen muss man sich fürchten! Für Haie, die einem Menschen auch noch ansatzweise gefährlich werden könnten, ist das Wasser in der Bucht von Palma zu warm und an den Küsten viel zu flach. Gegen Quallen leisten die staatlichen Müll- und Quallenboote hervorragende Arbeit, denn diese fischen die unangenehmen Glibberdinger ab bevor sie in Küstennähe kommen.

 

 

 

Vielmehr sieht man im Meer vor Mallorca viele verschiedene Fischarten wie Doraden, Brassen und Barben. Hier und da kommen vorwitzige kleine Barsche zur Inspektion des Eindringlings vorbei. Es tummelt sich so einiges Unterwasser, doch gefährliche Fische oder Feuerquallen sind nicht dabei. Die größten Fische auf der kleinen Unterwasser Tour in Cala Blava hatten eine Länge von ca. 30 Zentimetern.

 

 

 

 

Gut zu erkennen sind die vielen kleinen Fische, die sogenannte Fischbrut. Zahlreiche kleine Schwärme halten sich in den Klippen vor Son Veri Nou auf. Auch wenn es nicht die Farbenpracht der Karibik oder des Roten Meeres ist, interessant ist es allemal.