malleBZ Logo

facebook Logo  Google+ Logo  Twitter Logo  Youtube Logo 

Playa de Palma soll 14 Millionen Euro bekommen

Seit Jahren reden und reden die Minister in Palma und Madrid darüber wie und wie viel man in die Infrastruktur der Playa de Palma investieren soll.

 

Milliarden war einmal versprochen worden

 

Noch vor 3 Jahren sollten es einmal mehrere Milliarden sein mit denen dann Straßenbahnen, eine neue Promenade und ein Yachthafen am Ballermann von Mallorca gebaut werden sollten. Dann kam zum Glück die Krise, die diesen „dubaiesken“ Fantasien ein Ende setzte.

 

Heute im Jahr 2014 und einige Regierungswechsel auf Mallorca später sind noch € 14 Mio. von den einstigen Milliarden übrig geblieben und auch diese € 14 Mio. gibt es auf zwei Jahre verteilt.

 

Investitionen am Ballermann sind wichtig

 

Laut dem Diario de Mallorca werden diese € 14 Mio. wie folgt investiert:

  1. € 1 Mio. soll für Müllcontainer investiert werden, die dann „unterirdisch“ entleert werden können.
  2. € 2,5 Mio. werden in die Zufahrten der Playa de Palma auf Höhe des Ballermann 7 rund um den Camino de las Maravillas investiert. Ein Großteil der Touristenbusse und des restlichen Verkehrs nutzen diese Straßen um von der Autobahn zu den einzelnen Hotels zu gelangen.
  3. € 5 Mio. sollen sowohl für den Neubau und die Schaffung neuer Gehwege, Radwege und Grünanlagen in der Playa de Palma dienen.
  4. € 1,5 Mio. werden in die Verbesserung der Avenida Europa investiert, die eine der wichtigsten Straßen von El Arenal auf Höhe des Ballermann Null ist. Der Straßenbelag soll außerdem erneuert werden.
  5. € 2,1 Mio. werden investiert um in der Avenida Miramar auf Höhe des Ballermann Null die Kanalisation zu erweitern.
  6. Für weitere € 2 Mio. sollen zwei „Grüne Routen“ um die Playa de Palma entstehen. Diese sollen besonders Aktiv- und Sporturlaubern ein breiteres Angebot zu Verfügung stellen.

 

Diesen Winter sollen bereits erste Arbeiten und Verbesserungen in Angriff genommen werden um die Playa de Palma schon für die Mallorca Saison 2015 attraktiver zu gestalten.