malleBZ Logo

facebook Logo  Google+ Logo  Twitter Logo  Youtube Logo 

Die verbesserten Benimmregeln von malleBZ

Die Benimmregeln am Ballermann sind immer noch ein leidiges und täglich diskutiertes Thema. Da diese Regeln wohl auch nach dem Ausscheiden von Alvaro Gijon bestehen bleiben, kann man sicher nur noch an deren Formulierung etwas verbessern. Denn Benimmregeln sind besonders in den Monaten Juni, Juli und August sinnvoll.

Heute präsentiert malleBZ einen ersten Entwurf wie die neuen Regeln den Strand betreffend anzupassen wären, um die Willkür zu beenden.

 

Hier nun eine Diskussionsgrundlage für alle Interessierten die gerne an der Ausformulierung teilhaben möchten.

 

Glasflaschen Verbot am Strand und auf der Promenade:
Die sinnvollste aller Regeln sollte genauso bestehen bleiben. Dadurch wird die Sicherheit erheblich verbessert, da Scherben vermieden werden und Schnittwunden am Strand oder auf der Promenade kaum mehr vorkommen. Die Supermärkte und Lieferanten werden sich darauf einstellen und in Zukunft nur noch Plastikflaschen oder Dosen anbieten. In zahlreichen Skigebieten dieser Welt seit Jahren Normalität!

 

Musikverbot am Strand:
Da es in der Regeln heißt „laute Musik“, eine Dezibel-Obergrenze aber fehlt, wäre es hier sicher besser diese Regeln besser zu formulieren wie z.B. „Sollte die Musikquelle lauter als 55 Dezibel sein, wird eine Strafe ausgesprochen!“ Da es Apps zur Messung von Dezibel gibt ist es jedem Beamten möglich mit seinem Smartphone eine Messung durchzuführen und diese dann zu ahnden.

 

„Massen-Besäufnis“ am Strand:
Diese Regel ist wie ein extra weicher Kaugummi und lässt sich dehnen bis Bagdad. Hier sollte mindestens eine Promille-Obergrenze eingeführt werden. Jeder der am Strand auffällig wird und mehr als 1,2 Promille in der Rübe hat, gilt als besoffen und würde unter die Kategorie der Bestrafung fallen! Promilletester sind nicht schwer und einfach zu handhaben, das bekommen die Beamten bestimmt geregelt.  
Sollte eine Gruppe einen Alkohol-Vorrat am Strand deponieren der 3 Einheiten oder 0,5 Liter Hochprozentiges pro Kopf übersteigt, wird es eine Strafe geben! Sprich 5 Leute dürfen 15 Dosen Bier haben oder 2,5 Liter Vodka, aber nicht Beides!

 

Müll am Strand:
Sehr sinnvolle Regel die mit einer viel höheren Strafe belegt werden sollte. Hier sollten € 200,- das Minimum sein! Da am Strand alle 4m eine Mülltonne steht, ist es unbegreiflich wie manche hier die Umwelt mit Füssen treten. Hier sollten die Beamten noch viel konsequenter gegen Flyerverteiler und Mülltouristen, die besonders im Juli und August an der Playa de Palma urlauben, vorgehen. Wir haben nur eine Umwelt und davon lebt Mallorca!!

 

Helmuts:
Jeder Urlauber der beim Kauf eines Artikels am Strand erwischt wird muss € 100,-Strafe bezahlen! Schwupps Thema erledigt!

 

Massagi Massagi:
Jeder Tourist der bei der Inanspruchnahme dieser illegalen Dienstleistung am Strand erwischt wird muss € 200,- bezahlen! Schwupp di Wupp und die Massagi Frauen werden keine Kunden mehr finden!

 

Blaue Eimer am Strand:
Da kann man sicher entspannt drüber hinweg sehen. Denn auch ohne Eimer hat man extremstens Spaß am Ballermann. Mittlerweile sind in allen Supermärkten Kühltruhen zu mieten um Getränke auf perfekter Temperatur zu halten.

 

 

Alle diese Regeln sollten dann auf einem gutssichtbaren Schild am Eingang jedes Strandabschnitts stehen. Dann würde jeder Urlauber dieses Schild beachten, lesen und die darauf benannten Regeln auch sicher gerne respektieren.

 

 

 

Über eine rege Diskussion in der neuen Kommentarfunktion würde sich die Ente sehr freuen.