malleBZ Logo

facebook Logo  Google+ Logo  Twitter Logo  Youtube Logo 

Playa News ist nur teure Umweltverschmutzung

Gerald „Sonnenkönig“ Arnsteiner und sein Grafik-Sklave Seppo „Dummbrot“ Lohsteiner geben seit Anfang des Sommers die Playa News heraus. Geschickt sollen die Touris geblendet werden, um weitere Gäste in den Megapark und die anderen Betriebe der Grupo Cursach Ocio zu locken. Mehr als hohle Propaganda findet man dann auch nicht in diesem kläglichen Versuch einer Zeitung.

 

Einzig der Strand, die Straßen und Wege werden weiter verschmutzt. Nichts da mit Umweltschutz und schönere Playa de Palma wenn ein parteifreundliches Großunternehmen Werbung machen will. Bis heute wurde noch keine Strafe gegen diesen Unsinn verhängt. Bis heute wurden zwar Touristen mit € 50,- wegen leerer Bierdosen am Strand bestraft, an die Grupo Cursach Ocio traut sich jedoch keiner der Polizisten ran.

 

Arbeiter entsorgt Playa News

 

Alvaro Gijon scheint eher dem schnöden Mammon von Gerald Arnsteiner an getan zu sein, als seine Linie konsequent durch zu ziehen. Böse Zungen könnten hier auch wieder behaupten, Alvaro Gijon und die Grupo Cursach Ocio stecken unter einer Decke.

 

Dabei ist es ganz einfach den Verursacher dieser groben Umweltverschmutzung zu identifizieren, denn der Name der Firma prangert auf jeder Ausgabe. Bei täglich mehreren tausend Exemplaren ist es schwer vorstellbar, dass dies bisher noch keinem Polizisten auffiel.

 

 

Die Arbeit haben die Angestellten von „Mar de Mallorca“ die jeden Mittag das gleiche Ritual vollziehen und den Strand von der neuen Ausgabe der Playa de News befreien müssen.

 

Arbeiter wirft Playa News in den Müll

 

 

Die Umwelt ist Gerald Arnsteiner absolut egal. Wichtig scheint alleine sein persönlicher Reichtum und das um jeden Preis. Somit ist Gerald Arnsteiner eindeutig die größte Umweltsau der Insel Mallorca.