malleBZ Logo

facebook Logo  Google+ Logo  Twitter Logo  Youtube Logo 

Urlaub mit Neckermann scheint problematisch zu sein

Beschwerden dieser Art über Neckermann kursieren auch im Internet schon lange. Auch dort wird deren Kundennähe nicht grade als vorbildlich dargestellt. Hier nun ein weiterer Erfahrungsbericht mit Neckermann am Ballermann.

 

 

Hallo Ente,

 

 

 

zu Anfang mal ein ganz großes Lob für Deine Webseite, die ich jetzt schon seit zwei Jahren täglich verfolge.

 

 

 

Auch ich habe in diesem Jahr sehr schlechte Erfahrungen mit Neckermann gemacht, als mein Kumpel und ich am 28. Mai unser gebuchtes Hotel Neptuno beziehen wollten. Am Flughafen angekommen, erklärte uns der Reiseleiter kurz und knapp, dass das Hotel überbucht sei. Wir würden alternativ in das Hotel Leman ziehen. Weitere Auskünfte konnte er nicht geben und verwies an Neckermann.

 

 

 

Nach unserer Rückkehr habe ich mich schriftlich an Neckermann gewandt und unser Erlebnis geschildert. Außer einer Bestätigung über die eingegangene eMail tat sich über 4 Wochen erstmal nichts. Das machte mich stutzig und ich bemühte Google mal mit den Stichworten „Neckermann und Reisereklamation“. In verschiedenen Foren konnte ich dann lesen, wie man scheinbar üblicher Weise bei Neckermann mit Beschwerden umgeht – nämlich nur sehr, sehr langsam und arrogant.

 

 

 

Diese Art und Weise traf auch auf mich zu. Eine Sache vorweg: Das Hotel Leman trifft ja gar keine Schuld und wir waren mit deren Engagement wirklich zufrieden. Das Essen war wirklich gut und die Zimmer zweckmäßig. Was uns nur wirklich tierisch auf den Wecker ging war die Tatsache, dass wir unsere Reise bereits im Oktober 2013 gebucht hatten. Ich gehe mal davon aus, dass wir so eine der ersten Buchungen überhaupt waren. Und natürlich haben wir uns bewusst das Neptuno ausgesucht, um nah am Ballermann 6 und allen Partylocations für den Abend bzw. für die Nacht zu sein, um möglichst wenig Kontakt zu den nächtlichen Helmuts und Klaunutten zu bekommen.

 

 

Tja, da uns Neckermann aber einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, standen mehrmals täglich Spaziergänge zwischen Schinkenstrasse, Ballermann 6 und dem Hotel Leman auf der Agenda. Klar hätten wir uns auch an den Strand am Ballermann 8 legen oder nach dem Abendessen in der Hotelbar trinken können. Dafür fahren wir aber nicht nach Spaßhausen!

 

 

 

Nach dreimaligem eMail-Verkehr hat man uns dann von Neckermann einen Scheck über 111,00 Euro zugeschickt und uns mitgeteilt, dass die Angelegenheit für Neckermann damit erledigt wäre. Auf einen weiteren Schriftverkehr lege man keinen Wert und könne auch keine weiteren Zugeständnisse bei der Höhe der Rückerstattung machen. Wie sich die o. g. Summe zusammensetzt erschließt sich mir leider nicht. Es sind, auf den kompletten Reisepreis bezogen, so ca. 9 %.

 

 

Das eine Überbuchung passieren kann ist selbstverständlich. Aber gerade dann, wenn es um den Umgang mit einer Reklamation geht, zeigt sich die Klasse eines Unternehmens, egal in welcher Branche. Meine Einschätzung zu dem Gebaren von Neckermann ist die, dass vielfach die Zimmer bewusst doppelt verkauft werden. Gerade so kurz vor Beginn der Saison in Spaßhausen werden doch horrende Preise gezahlt, nur um noch ein Zimmer zu bekommen. Die Frühbucher-Touristen werden dann kurzerhand mal schnell umgebucht. Für mich war das die letzte Reise, die ich über die Thomas Cook Gruppe gebucht habe. Reiseveranstalter gibt es ja viele.

 

 

 

 

Ich könnte mir vorstellen, dass Du in den nächsten Tagen noch ein paar mehr eMails bekommst, nachdem Du den Artikel auf Deiner Webseite eingestellt hast.

 

 

 

 

Wenn auch Du etwas aus deinem Urlaub am Ballermann zu erzählen hast, dann schreib an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! "Stichwort - Mein Urlaub"