malleBZ Logo

facebook Logo  Google+ Logo  Twitter Logo  Youtube Logo 

Neue Technik kann die Playa de Palma sicher machen

Es ist ja wunderbar, dass man nun an der gesamten Playa de Palma kostenloses WLAN für über 100.000 Benutzer am Tag bereitstellt.
Doch hätte man in diesem Zuge nicht auch gleichzeitig Webcams zur Überwachung und Kontrolle installieren können?
Zumindest an den auch polizeilich bekannten Hot Spots wäre dies sicher wünschenswert. Denn es fehlen immer die Beweise für die Taten der Klauhuren und deren Identifikation ist sehr schwer. Außerdem sind die Opfer meist stark alkoholisiert und merken erst am nächsten Morgen was passiert ist.


Hätte man aber Videobeweise der Täterinnen und Opfer, so könnte man die Klau-Huren suchen, identifizieren und ordentlich verurteilen.

 

Es wäre vorstellbar eine „Internet Einheit“ vor Computern zu platzieren, die einfach nur die Kameras überwachen und ihre Kollegen vor Ort mit Informationen versorgen. Diese Einheit müsste nicht einmal auf Mallorca stationiert sein. Zwei Fliegen könnten mit einer Klappe geschlagen werden und kaum ein Urlauber hätte ein Problem mit dieser leider notwendigen Maßnahme. Die Videos werden nach 48 Std. automatisch gelöscht, dies kann per Software ohne Probleme gelöst werden. Im Falle einer Straftat, könnten diese Videos dann als perfekter Beweis bei der Polizei bzw. vor Gericht dienen. So könnte man sich Kosten und Wege sparen, außerdem durch Abschreckung schon einiges im Vorfeld lösen.

 

Die Technik dies zu realisieren ist auf dem Markt vorhanden und für einen Teil der finanziellen Mittel realisierbar, den neue Polizeibeamte brauchen würden. Die Technik braucht keine Pause und lässt sich auch nicht mit ein paar netten Worten zum wegschauen bringen.

 

So, wie in diesem Video von Cronica Balear zu sehen, kann es nicht mehr weitergehen!