So war es am Ballermann 2013

 

Nicht ganz so erfolgreich waren die Ballermann Hits 2013, die zum TV Lacher des Jahres verkamen. Die schlechteste Quote seit es die Sendung gibt war das Ergebnis eines total planlosen Konzeptwechsels. Unbekannte und am Ballermann deplatzierte Künstler waren einfach nicht wirklich das was die Urlauber sehen wollen. Teilweise unbekannte One-Hit-Wonder wurden von den Plattenfirmen auf die Bühne vor und im Megapark gestellt. Es war eine „Verarsche am Gast“ was dort produziert wurde und dies zeigte sich auch an der Quote. Der erste Teil wurde gar nicht ausgestrahlt, der Ballermann Teil hatte 2,6% Einschaltquote. Ein Tiefschlag ins Kontor der Macher!

 

 

Abstieg des Megapark

 

Möglicherweise lag die schlechte Einschaltquote auch am zunehmenden Imageproblem des Megapark. Immer mehr Urlauber klagen über die unterirdischen Zustände, mangelnde Hygiene und unfreundliches Personal im Partytempel am Ballermann 5. Die Musik läuft in einer endlos Schleife die sich alle 60 Minuten wiederholt. Immer mehr wird auf Masse statt Klasse gesetzt und darüber vergessen, dass der Kunde König sein sollte. Im Megapark hat man als Gast eher das Gefühl die „Geldkuh“ zu sein, die es gilt bis auf den letzten Tropfen zu melken. Während eines Besuchs kommt man sich vor wie auf einem Basar, alle 2 Minuten wird man als Gast von nervenden Verkäufern genötigt irgendeinen Schund zu kaufen. Die Party kommt seit einiger Zeit viel zu kurz. Zunehmend wandert das Stammpublikum am Ballermann ausschließlich in den Bierkönig.

 

Dachterrassen

 

Sehr erwähnenswert sind die neuen Dachterrassen der Restaurants am Ballermann. Eine sehr gelungene Idee, die in der SKY Lounge am Ballermann 3 ihren Urprung hatte und nun von mehreren Gastronomen wie z.B. von Chirstian Arnsteiner, Besitzer des Del Sol,Tex Mex, El Bistro, Ocean Cafe und nebenbei Bruder von Megapark Oberguru Gerald Arnsteiner, übernommen wurde. Eben dieser Gerald Arnsteiner lässt nun auch im Megapark eine Dachterrasse bauen, da er sich einen großen Erfolg davon verspricht.

 

 

Aufsteiger und Gewinner

 

Ganz weit vorne in der Gunst der Urlauber war einmal mehr der Bierkönig. Mit großem Abstand entschied man die Wahl „Beste Ballermann Location 2013“ für sich. Auch der beste Künstler (Peter Wackel), die beste Sängerin (Anna Maria Zimmermann) und der beste DJ (DJ Düse) kommen allesamt aus dem Bierkönig!

 

Sehr erfolgreich war im Jahr 2013 vor allem Peter Wackel! Mit der Ballermann Hymne „Scheiß drauf!“ hat er es sogar bis zu einer Video Premiere auf bild.online gebracht. Der Song wurde überall gesungen, ob am Strand, in der Disco oder nachts auf dem Heimweg ins Hotel. Nun hat sich der Partynator ein Denkmal im Ballermann Olymp gebaut, denn dieser Song wird uns noch ewig verfolgen.

Bei den weiblichen Stars am Ballermann gab es dieses Jahr eine fette Überraschung. Mia Julia aka Mia Magma räumte im 2. Jahr am Ballermann mächtig ab. Jede Woche zwei Auftritte und jedes Mal war der Bierkönig voll. Mit ihrer ersten Single „Oh Baby“ eroberte sie die Herzen der Spaßtouristen im Sturm. Ganz nebenbei ist die kleene Süße auch recht nackig auf der Bühne, was natürlich sehr schön anzusehen ist.

 

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok