malleBZ Logo

facebook Logo  Google+ Logo  Twitter Logo  Youtube Logo 

Ina Colada – Dumm oder Dreist?

 

Ein weiteres Kapitel im großen Buch um den „Beschiss mit dem Ballermann“ wird aufgeschlagen und irgendwie denkt man einmal mehr man ist in einem schlechten Mafia B-Movie. Nachdem Ikke Hüftgold bereits beim letzten Ballermann Award auf Grund des Schwindels um die Preisvergabe seinen Pokal zerstörte, ist auch 2013 wieder jede Menge Mauschelei und Vetternwirtschaft bei der Vergabe im Spiel gewesen.

Wie bereits im Artikel „Nachlese zum Ballermann Award der Markeninhaber“ berichtet, wurde der Award zur Durchstarterin des Jahres nicht vom Publikum gevotet. Auf Grund eines ominösen Hackerangriffs auf die Website des Ballermann Award wurde der Preis in dieser Kategorie am Veranstaltungsabend von einem nicht weiterbenannten Gremium bestimmt. Gewinnerin war Ina Colada, eine am echten Ballermann auf Mallorca eher unauffällige Protagonistin. Verheiratet ist Ina Colada aber auf Champions League Niveau und hat mit Arthur Riegel einen im Partybusiness mächtigen Ehemann. In diesem Beispiel wird offensichtlich mit betrügerischen Tricks eine arbeitsunwillige Ehefrau zum Ballermann Star gemacht werden.

Ina Colada schien mit der Formulierung im Artikel „Nachlese zum Ballermann Award“ aber so gar nicht zufrieden gewesen zu sein und beschwerte sich via facebook wie gemein die Ente wieder sei. Sie würde niemals Geld dafür bezahlen um einen Award zu gewinnen, würde aber Menschen kennen die dies sicher tun würden. Diesen Menschen kennt die Ente auch, er heißt Arthur Riegel und wurde in diesem Artikel auch als derjenige beschrieben der die Kohle flott machte und nicht sie.
Da hat die liebe Ina Colada den Artikel wohl nicht richtig gelesen, oder wollte bewusst die Glaubwürdigkeit des Artikels in Frage stellen. Daraufhin entstand eine kleine Diskussion auf facebook zwischen Ina Colada und dem Entchen. Am Ende war man zum Schluss gekommen sich zu treffen und alles zu bereden. Leider fand das Treffen nicht statt.

Möglicher Hintergrund warum sich Ina Colada drückt, sind sicher die kritischen Fragen zur Vergabe und zum Nutzen des Awards für die vermeintliche Durchstarterin.

Als dann aber am 9.10.2013 dieses Bild mit dem Text „So schlecht finde ich es gar nicht für den 9.10. - klein Inga alleine in der Arena!“ kam, da wurde die Ente hellhörig und fing mal an nachzuhaken.

 

Quelle facebook


Als dieses Bild am Dienstag den 8.10.2013 entstand waren Riu Palace und Paradies Beach geschlossen. Die MegArena war bereits zu Teilen mit schwarzem Stoff abgehängt, dies wird jedes Jahr in der Nebensaison praktiziert um die MegArena voller erscheinen zu lassen. Die Türen zum Prince, dem Nebenzimmer der MegArena waren auch geschlossen um die paar Peoples in der MegArena zu halten. An diesem Abend war kein großer Ballermann Star wie z.B. Mickie Krause auf einer anderen Bühne zu sehen. Die Aussage des Bildes mag für einen in Deutschland sitzenden Veranstalter sicher einen hohen Anschauungswert haben, spiegelt aber ein total falsches Bild der Wirklichkeit. Man müsste sich bei den bekannten Hintergründen eher fragen warum nicht mehr los war bei der Durchstarterin des Jahres 2013?
Mit Bildern wie diesen werden bewusst Veranstalter getäuscht und ein vermeintlicher Erfolg der Protagonistin transportiert. Daher kommt sicher auch ein Teil des schlechten Rufes der Mallorca Sänger, unter denen es auch echte Partyraketen gibt.

 

Den Vogel schoß die so ehrliche und seriöse Ina Colada in einem Interview ab. (Zum Interview auf Rhein Main Extra Tipp)
Der Ente schrieb sie „Vergiss doch den Award“ um dann folgendes preiszugeben.


Frage: Sie haben vor wenigen Tagen den Ballermann Award, den Oscar der Partyszene, als beste Durchstarterin 2013 verliehen bekommen. Was bedeutet der Preis Ihnen?

Antwort: Der Preis ist in erster Linie eine Anerkennung für meine Arbeit, die ich geleistet habe. Das freut mich natürlich sehr, zeigt es doch, dass ich auf dem richtigen Weg bin.

Alleine diese Antwort ist dreist und verlogen über alle Maßen, denn wie wir wissen wurde für diesen Award von keinem einzigen Fan auch nur eine Stimme abgegeben. Durch diesen Award wird nun aber bei den Veranstaltern mehr Geld für einen unterdurchschnittlichen Künstler kassiert und dem echten Ballermann wird einmal mehr geschadet.

 

Hacker beim Ballermann Award

 


Aber ein Ballermann Award im Arm scheint zu reichen um diese Märchen glaubwürdig erscheinen zu lassen. Das der Ballermann Award von der Marke Ballermann kommt, wird in diesem Zusammenhang auch nie erwähnt. Hier wird bewusst darauf verzichtet um den Eindruck zu erwecken man hätte einen Star vom weltberühmten Ballermann auf Malle. Denn das ist es was die Veranstalter und Fans eigentlich auf den Events in Deutschland sehen wollen und nicht irgendeinen Pausenclown mit Kinderliedern und gekauften Auszeichnungen!

 

Ein Jammer das es da draußen tatsächlich noch so viele Blinde gibt, die scheinbar drauf stehen so beschissen zu werden.