malleBZ Logo

facebook Logo  Google+ Logo  Twitter Logo  Youtube Logo 

Patateros drohen bis zu 6 Jahren Haft

 

In Spanien gelten andere Grundregeln und Gesetze als in Deutschland und man kommt sich manchmal wirklich vor wie in einer Bananenrepublik ohne jegliche Gerichtsbarkeit. Ein Diebstahl in Deutschland ist eine Straftat, egal ob eine Tafel Schokolade oder eine Rolex Uhr. Im sonnigen Urlaubsland gilt noch immer eine € 500,- Grenze. Bis zu dieser Summe ist ein Diebstahl keine Straftat sondern nur eine Ordnungswidrigkeit, was ähnlich wie Falschparken geahndet wird.

 

Nun weht endlich ein frischer Wind aus Madrid und man stellt das betrügerische Hütchenspiel unter Strafe. Am Ballermann sind mehrere Gruppen Patateros unterwegs von denen einige auch vom Taschendiebstahl leben. Letztes Jahr wurde eine große Bande aus Rumänien stammender Betrüger durch die lokale Polizei von der Playa de Palma verwiesen. Doch eine Richterin in Palma hob das "Platzverbot" wieder auf und so waren auch 2013 den Beamten gegen die Patateros die Hände gebunden.
Durch die anstehende Gesetzesänderung wird den Polizeibeamten nun endlich ein Handlungsspielraum eingeräumt gegen die organisierten Abzockerbanden vorzugehen. In Zukunft könnten vermeintliche Patateros sofort festgenommen und auf Grund der begangenen Straftat auch rechtskräftig zu langen Haftstrafen von bis zu 6 Jahren verurteilt werden.

 

Eine solche Anpassung der Gesetze wünscht man sich nun auch im Bezug auf die € 500,- Grenze bei Diebstahl und dem ambulanten Handel auf öffentlichen Straßen! Doch schon der Schritt nun die Patateros härter zu bestrafen geht in die richtige Richtung und lässt auf weitere Veränderungen zum Wohl der Touristen hoffen.