malleBZ Logo

facebook Logo  Google+ Logo  Twitter Logo  Youtube Logo 

Saufverbot verkommt zum Witz des Sommers

 

Das haben sich sowohl die Initiatoren als auch die Wegbereiter sicher ganz anders vorgestellt. Als am 28.6.2013 das "Saufverbot am Ballermann" in Kraft trat, wollte man einen Schritt in Richtung "Qualitätstourismus" machen, erreicht hat man ein weiteres Mal Hohn und Spott. Vergangenen Donnerstag legten die "Ordnungshüter" sogar schon um 24 Uhr die Arbeit nieder und gingen eine Stunde früher in den Feierabend.

 

Auf Initiative des Megapark gilt seit dem 28.6.2013 ein Saufverbot zwischen Ballermann 4 und Ballermann 6 von 22 Uhr bis 1 Uhr! Da diese Zeit die wichtigste für Discotheken ist, wollte der Megapark somit das "Vorglühen auf der Mauer" unterbinden. Denn die geldgierigen Strippenzieher schmerzt jeder Cent der nicht im Megapark bzw. der MegArena landet. Dafür spricht auch, daß kurz nach der Einführung die Eintrittspreise in Megapark und Riu Palace erhöht wurden. Dafür werden täglich 3 Polizisten, 1 Übersetzer und 2 Arbeiter der Stadtreinigung abgestellt, bezahlt von den Steuerzahlern, nicht vom Megapark! Leider hat man die Rechnung ohne die Touristen gemacht, denn diese interessiert das Saufverbot nur wenn die Polizisten vorbeilaufen. In der Regel schafft es der Trupp zweimal die Strecke abzulaufen, was genug Zeit für Party auf der Mauer bedeutet.

 

Die Beamten der Policia Local und die Strassenfeger sind in dieser Story leider die armen Hunde und müssen den von geldgeilen Krawatten erdachten Schwachsinn umsetzen!

 

Bitte bleibt weiterhin so freundlich zu den Beamten, steht auf, geht auf die Strasse und kommt nach 40 Sekunden wieder zurück! Oder macht es wie die Jungs im Video.