malleBZ Logo

facebook Logo  Google+ Logo  Twitter Logo  Youtube Logo 

Oberbayern zieht um - Megapark wird verkauft

 

Oberbayern zieht um
Diese Geschichte ist seit Sommer 2011 in den dunklen und geheimen Ecken und Büros von El Arenal bekannt und taucht seit dem immer wieder auf. Hintergrund der Geschichte sind die teilweise leerstehenden Lagerräume und Keller im Bierkönig, deren Ausmaße gigantisch sind. Der komplette Bierkönig-Aussenbereich, mit Platz für über 6000 Partypeople, ist unterkellert und würde einem neuen Oberbayern spielend Platz bieten.
Da die seit über 30 Jahren bestehende Kult-Disco Oberbayern auch schon bessere Tage gesehen hat, wäre ein Umzug in neue Räumlichkeiten am Ende wohl auch billiger als eine Renovierung. Die Pabisa Gäste und Bierkönig/Oberbayern Fans könnten sich lange und spaßlose Wege sparen um mit ihren Stars zu feiern. Durch die kurzen Wege würde man nicht nur eine Erleichterung für die Gäste schaffen sondern auch weniger "Laufkunden" an den in der Nähe des Oberbayern liegenden Megapark verlieren.

Wahrheitsfaktor: 75%

Megapark wird verkauft:

Diesen Sommer tauchte auf der Bildfläche ein neues Gerücht um den Verkauf des Megapark auf. Die Grupo Cursach Ocio, Inhaber von Megapark, BCM, Tito´s, RIU Palace, Paradies Beach etc.., soll für ca. € 90 Mio. an eine russische Investorengruppe verkauft werden. Ein entsprechendes Angebot läge bereits auf den Tischen der Verantwortlichen. Da in den Discotheken der Grupo bereits der Winterbetrieb eingestellt wurde und sogar die in Palma liegenden Clubs nur noch im Sommer öffnen, könnte dies ein Zeichen in Richtung Verkauf sein. Auch will der Eigentümer laut Mallorca Zeitung seit ca. 3 Jahren die "Grupo" veräußern, was ein weiteres Indiz für den Wahrheitsgehalt sein könnte. Aus gut unterrichteten Kreisen ist bekannt, daß "altgedientes Servicepersonal" durch billiges ersetzt wurde, die Preise während des Sommers erhöht wurden und seit zwei Jahren an großen Gagen für Stars gespart wird. Alles Faktoren um durch Kostenerspranis ein besseres Firemnergebnis zu erzielen, was auch wieder für einen Verkauf sprechen würde.

Wahrheitsfaktor: 66%